Blumenschmuck

Bitte sprechen Sie bei Ihrer nächsten Ausschusssitzung oder Monatsversammlung über die Teilnahme am Blumenschmuckwettbewerb.

Dieser Wettbewerb hat in vielen Orten eine lange Tradition. Setzt er doch farbliche Akzente in den Gemeinden und Städten und zeichnet ein positives Orts- und Landschaftsbild.

Wir alle freuen uns auf die Frühblüher im zeitigen Frühjahr, kündigen sie doch den bevorstehenden Frühling an. Balkonkästen, Pflanzgefäße mit Sommerblumen und Stauden geben den Fassaden und Höfen, den Hauseingängen und Vorgärten den Sommer über Farbe und ein freundliches Gesicht.

Durch Kreuzungen und Neuzüchtungen gibt es viele neue Arten und Sorten, neuen Ideen und abwechslungsreichem Gestalten sind keine Grenzen gesetzt.

Bewohner, Besucher und Eigentümer freuen sich gleichermaßen über die Farbenvielfalt im Erscheinungsbild des Ortes. Die Pflanzen bringen neben Farbe und Freude auch Natur in die Orte. Besonders die Gärten bieten reichhaltige Nahrung und Lebensraum  für viele Tiere. Daher sollten in keinem Garten heimische Gehölze und Sträucher fehlen.

Bitte nehmen Sie am Blumenschmuckwettbewerb teil!

Im Anhang finden Sie die Richtlinien für die Teilnahme am Blumenschmuck.

Auslosung Blumenschmuck 29. Februar 2020

 

Herschberg – Harsberg

Schmalenberg – Münchweiler

Windsberg – Althornbach

Winzeln – Donsieders

Nünschweiler – Petersberg

Bruchweiler wird vom Kreisverband bewertet

Liebe Blumenfreunde,

 

 Manche Bürger fragen sich, warum gibt es in den Gemeinden diesen Wettbewerb und warum wird er immer weitergeführt. Der Wettbewerb soll eine Anerkennung für Ihre Bemühungen sein, Ihr Haus und Garten abwechslungsreich und naturnah zu gestalten und Lebensraum für viele Insekten, Schmetterlinge und Vögel zu schaffen. Bewohner und Besucher erfreuen sich und gewinnen positive Eindrücke von Ihrer Wohngemeinde. Die Mitglieder der Bewertungskommission lernen andere Orte im Kreisverband und auch Mitglieder anderer Vereine kennen. Hierbei werden Erfahrungen und Wissen ausgetauscht zum Wohle aller Mitglieder.

Doch warum soll man eine Anerkennung bekommen, wenn man sein Haus, seinen Balkon oder seinen Garten pflegt. Es kostet viel Zeit und braucht liebevolle Pflege, eine vielfältige Pflanzen- und Blumenpracht anzulegen und zu erhalten.

 Dadurch sollen auch andere angeregt werden etwas in die Gestaltung ihrer Gärten zu investieren.  Ich weiß, dass viele bereit sind ihre Vorgärten, Balkone und Fenster pflegen.  

Der amerikanische Pflanzenzüchter Luther Burbank hat einmal gesagt: „Blumen machen die Menschen fröhlicher, glücklicher und hilfsbereiter. Sie sind der Sonnenschein, die Nahrung und die Medizin für die Seele.“

Diese Aussage trifft auf uns zu. Wir sind glücklich und zufrieden bei unserer Arbeit mit Blumen und im Garten.

Leider hat die Anzahl der teilnehmenden Vereine an diesem schönen Wettbewerb stark abgenommen. Ursache hierfür ist unter anderem auch die abnehmende Bereitschaft vieler Hauseigentümer Blumen oder blühende Sträucher zu pflanzen und auch zu pflegen. Stattdessen werden herz- und seelenlose Schottergärten angelegt, nur um einige Quadratmeter nicht mehr pflegen zu müssen. Die negativen Folgen werden nicht bedacht oder ignoriert.

Es kann doch nicht sein, dass im eigenen Garten nichts mehr wächst oder blüht was schön ist, Besucher, Nachbarn und Freunde erfreut und Lebens- und Überlebensraum für Kleintiere, Schmetterlinge und Vögel ist.

Friedrich Schiller sagte einmal:

 „Der gebildete Mensch macht sich die Natur zu seinem Freund.“

Liebe Blumen- und Gartenfreunde, versuchen Sie Nachbarn und Neubürger von den Vorteilen eines lebenden Vorgartens zu überzeugen und nutzen sie weiterhin ihre Möglichkeiten ihr Dorf freundlich und liebenswert zu gestalten, zu Ihrer eigenen und zur Freude aller Besucher.

Blumenschmuck Richtlinien.pdf
PDF-Dokument [2.3 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisverband-ogv